Lecker Essen und Trinken

Wo ist die Alkoholkontolle?

14.06.2014

Heute bin ich meinen 44.Marathon gelaufen. Warum erwähne ich das? Weil heute mein absolut entspanntester und schönster war!

Zur Erklärung sei geschrieben:Von beginn an war kein Druck, kein Zeitfenster vorhanden, Das Hauptaugenmerk dieses Wettkampfes lag eindeutig bei Essen und Trinken. Ich denke, auch dafür bin ich erklärende Worte schuldig. Beim Ahrathon gibt es an jedem Verpflegungsstand ausser Iso und Wasser, Wein soviel man trinken mag, und, was noch viiiiiel besser ist, total leckere Gourmethäppchen, wie z.B. Lauchküchlein mit Speck, Gorgonzolacreme auf Pumpernickel, Teigtaschen mit Mozzarella und Tomate, u.s.w.

Genau das, was ich als Bananenverweigerer mir immer beim Marathon gewünscht habe. Das schöne am Weintrinken ist ausserdem, dass man zwar auf den letzten Kilometern eingeht, wie bei jedem Marathon, aber, es ist einem sch.....egal!

Der Lauf ist schnell erzählt.................locker, langsam los, an jeden Verpflegungspunkt erbarmungslos zugeschlagen, mit wildfremden Leuten angestoßen, und das Leben im allgemeinen, sowie die aktuelle Situation im speziellen mit allen Sinnen genossen.

Einsam war es zwar unterwegs, weil nur ca. 100 Starter die kompletten zwei Runden absolvieren wollten. Vor allen dann, als in der 2. Runde die HM-Läufer weg waren. Aber egal, denn alles andere passt bei diesem Lauf zu 100%!

Ich werde, sofern mir nicht ein Bein abfällt, im nächsten Jahr wieder dort starten. Ich kann nur jedem mit gutem Gewissen empfehlen, kommt mit, ihr werdet es nicht bereuen.