Die Zwei-Mann-Laufgruppe

oder IST DER HÄUPTLING VERLETZT, BLEIBEN DIE INDIANER IM ZELT.......

04.02.2007

Die u.a. Zeilen stammen von März letzten Jahres. Wer sich nicht erinnert, dem sei gesagt: Wir hatten nicht enden wollendes Schneechaos!
Trotzdem stand natürlich unter Trainingszeiten auf der Homepage des RTB Marathon-Teams, für Sonntag 8.30h ein gemeinsamer langer, langsamer Trainingslauf, Treffpunkt Talsperre, auf dem Plan.
Weiter sei daran erinnert, dass unser "Häuptling" Matthias sich beim Fußballspielen verletzt hatte, und nicht laufen konnte.
Wer jetzt noch Gerhard´s Vorliebe kennt, bei beinahe j e d e r Witterung und Temperatur in kurzen Hosen zu laufen, ist für die u.a. Geschichte bestens präpariert!




DIE ZWEI MANN LAUFGRUPPE, oder IST DER HÄUPTLING VERLETZT, BLEIBEN DIE INDIANER IM ZELT.......

Der prüfende Blick aus dem Fenster heute morgen versprach allerbestes Laufwetter! Super, KEIN Neuschnee bis zur Fensterkante!
Die bessere Hälfte kuschelt noch gemütlich im warmen Bett und träumt vor sich hin. Hat die´s gut!!!
Egal, jetzt nur nicht darüber nachdenken, rein in die Laufklamotten, Banane gefrühstückt, "Eimer" Wasser getrunken (mit Vitamin-Brausetablette), ab ins Auto, auf zum Treffpunkt Talsperre. Bin entgegegen meiner Art etwas spät dran. Kurz nach halb neun, die warten sicher schon alle........

Den ersten, den ich erblicke: Gerhard.....freudig strahlend winkt er mir zu (WAS HAT ER VOR, ER TRÄGT LANGE HOSEN, HEUTE WIRD ES GEWISS HART?!?!?!)

Kurze Begrüssung....

Frage PETER: Wo sind denn die anderen??????

Antwort GERHARD: Wir sind heute die einzigen!

PETER: (Denkt: Mein Gott, mit d e m alleine laufen, das überlebst du eh nicht. Spring besser gleich in die Talsperre, das geht schneller....)
Aber Olli kommt noch, hat er mit gestern Abend gesagt!

GERHARD: Olli hat abgesagt, hat Probleme mit Blasen an den Füßen.

(na, super)

Kurze Orientierung, Beschluss: Wir laufen um die Talsperre.
(Sehr gute Idee, da kann ich aussteigen, wenn er es mit dem Tempo wie immer übertreibt!!!!)

Auf dem Weg zur Sperre entdeckt er Birgitts Corsa (RS-XX XXX)

GERHARD: Die holen wir bestimmt ein, auf gehts!

(Oh nein, es geht schon los......)

Im "lockeren" Trabtempo laufen wir unseren runden, auf einer festgetrampelten Schneedecke. (Dank an alle Jogger, Spaziergänger und Walker: Geläuf ist verhältnismäßig gut präpariert.) Eine nach der anderen......das mit Birgitt geben wir bald auf: Wer weiß, w o die rumläuft.

Während der neunten kleinen Runde beschliessen wir: Als letzte Runde laufen wir die große Runde, aber gaaaanz laaangsaaam.
(Mein Gott, wie soll ich die Steigungen jetzt noch schaffen?)

Gesagt, getan.....

Endlich auf der Staumauer, es hat heftigst angefangen zu schneien
(Ich hasse diese ewige weiße "Pracht")
Die Reserven mobilisiert, am Ziel....

Handschlag, gegenseitige Glückwünsche.....ich habe es ja doch überlebt, wenn auch mit ziemlich schweren Beinen....

(Das lag aber ganz eindeutig nicht an Gerhard´s Tempo, sondern am Schnee.)

Es schneit jetzt noch heftiger; da wo gerade noch Gerhard stand, steht plötzlich ein Schneemann... nein, halt, er bewegt sich ja, es ist Gerhard!

Verabschiedung, rein ins noch kalte Auto, ab nach Hause, unter die warme Dusche!
Zuerst trinken, dann essen, dann Sofa sitzen!

So können wir uns nun ca. 31 km in 2:49:59h in den Laufkalender schreiben. Wer nachrechnet kommt auf ca.5:30min/km, viel zu schnell, aber egal!!!!

Danke Gerhard, war mir ein Vergnügen! Bis zum nächsten Mal!


Peter Gerber