Crashkurs in Aqua-Jogging ???

von Peter Gerber

29.07.2007

Für heute stand unter Trainingsterminen auf unserer Homepage: 3:00h, wunderschöne, aber anspruchsvolle Strecke in eine völlig unbekannte Gegend. Treffpunkt: 9:00h, Körschgens.

Der Regen prasselte zwar unüberhörbar ans Fenster, aber trotzdem raus aus dem gemütlichen Bett. Rein in die Laufklamotten, flott zwei Bananen gefrühstückt, ordendlich getrunken, ab ins Auto und auf zu Norbert. Bei dem Wetter werden wohl nicht ganz so viele kommen, daher war ich froh, dass ich Rolf, Matthias, Michael Kuhl und Norbert entdeckte. Männerrunde, wie mir schien........nach kurzer Begrüssung und Fotoshooting ging es ziemlich pünktlich los.

Der Regen wurde stärker.

Bald ging es über schmale Waldwege in Richtung Solingen. Trotz oder vielleicht gerade wegen des "tollen" Wetters war die Stimmung prächtig. Lange dauerte es nicht bis alle bis auf die Haut durchnässt waren. Norberts (Scherz-)Frage, ob wir denn nicht besser umkehren sollten, stieß auf allgemeine Ablehnung.

Zwei Hundebesitzer, gekleidet in Ganzkörperkondomen, welche mit ihren Lieblingen im Wald Gassi gingen, schauten uns ungläubig entgegen. "Es soll heute Regen geben", gab uns einer mit auf den Weg. Scherzkeks.....es regnete noch immer.

"Da hinten, da müssen wir hin", sagte Norbert, und zeigte auf eine besonders grosse, dunkle Wolke am Horizont. Was sollte schon daran schlimm sein, wenn man doch eh schon völlig nass war?

Weiter ging es im gemütlichen Trab, bergauf, steil bergauf, wieder runter .......dass manche Gefällestrecken recht schmal waren, war ja kein Problem, aber dass sich diese Pfade mittlerweile in kleine Bäche verwandelt hatten, erinnerte beim Durchlaufen an Aqua-Jogging. (Ich glaube, ich sah einen Fisch den Weg herunterschwimmen)

Weiter ging es an einer grossen Weide mit vielen Lamas vorbei, welche uns graskauend nachschauten.(Eines hat den Kopf geschüttelt, ich schwöre!)

Ein Stück weiter stand ein älterer Herr mit Regenschirm in seinem Garten, wohl auf Schneckenjagd. Da hatten wir dann doch Grund verwundert zu schauen.

Es regnete weiter.

An einem Sportplatz, an welchem wir vorbeiliefen, trainierte eine Fussballmannschaft. Gut zu wissen, dass wir doch nicht die einzigen Verrückten waren, welche bei diesem Wetter Sport trieben.

Es regnete immer noch.

Weiter ging es durch den Wald, wie gehabt, an Bächen und Seenlandschaften vorbei, bergauf, bergab in Richtung Blücherstr.

Schon beim Start hatte Norbert uns angeboten, anschliessend in die Sauna zu gehen. (1000-DANK dafür!).

Mit dieser Option im Sinn, wurden die letzten KM locker bewältigt. Endlich an der Blücherstr., Norbert für die wirklich schöne Srecke gedankt, und raus aus den total nassen Laufsachen. Diese waren so nass, dass das Wasser aus den Ärmeln und aus den Schuhen lief.

Ab in die Sauna und erst einmal so richtig aufgewärmt, gesessen, getrunken und erholt.....einfach den Moment genossen.

Es regnete und regnete und regnete............

So können sich nun alle ca. 30km in den Laufkalender schreiben, welche in durch Wasser gebremsten 3:14:01h gelaufen und gewatet wurden.

Bis bald im Wald! (im Neoprenanzug?)

Peter Gerber
Bergfrieder Web 2 b
42859 RS
02191 27722