Duisburg/Bonn/Rom

Super-Wochenende für die RTB-Läufer

13.04.2006

Die Winterlaufserie in Duisburg endete am Samstag (1.4.) mit dem Halbmarathon. Dabei belegte Nina Isenberg vom RTB-Lauftreff mit tollen 1:30:47 Std. den zweiten Platz (von 572 !!! Frauen) In der Gesamtwertung der großen Serie (Addition der 10 km-, 15 km- und HM-Zeiten) landete sie ebenfalls auf Platz zwei (von 455 !!) und feierte damit ihren bisher größten Erfolg.


Graziela Schmitz sprang kurzfristig für eine verhinderte Vereinskameradin beim Halbmarathon ein und erzielte mit 1:49:10 Std. eine tolle persönliche Bestzeit. Die Zeit ist um so bemerkenswerter, da Graziela am Vorabend noch nichts von ihrem Einsatz wusste und noch einen 15-km-Trainingslauf absolvierte.
Schließlich trug Birgit Henke mit ihrer persönlichen Bestzeit von 1:55:22 Std dazu bei, dass unser Trio in der Halbmarathon-Mannschaftswertung einen tollen zweiten Platz belegte.

Bei den Männern hielten Oliver Witzke und Udo Bergemann die RTB-Fahnen hoch. Udo kam nach 1:50:31 Std. ins Ziel und war dabei deutlich schneller als noch eine Woche zuvor über die gleiche Distanz bei seinem Urlaubs-Abstecher in Lissabon (1:54:47). Oliver lief brav mit Nina und blieb eine Anstandssekunde hinter ihr zurück (1:30:48). Vor dem Hintergrund, dass er tags drauf auch beim Bonn-Marathon an den Start ging, eine mutige Entscheidung.

Und damit kommen wir zum zweiten Highlight des Wochenendes. Der 6.Rhein-Energie-Marathon in Bonn sah etwa 2.500 Finisher im Ziel. Bei viel Wind und, entgegen den Ankündigungen "kaum Regen", haben unsere Teilnehmer auch hier tolle Ergebnisse erzielt.
Allen voran Gerhard Flach, der erstmals unter der magischen 3-Stunden-Grenze blieb (2:59:34 Std) Das bedeutete einen tollen Platz 72. (von 2.036) in der Männerwertung und in der Altersklasse M55 Platz 2 ! Ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit erreichte Ingo Siebert, der mit 3:08:44 Std. eine Viertelstunde unter seiner bisherigen Bestmarke blieb. Oliver Witzke, der den Halbmarathon vom Vortag in den Beinen hatte, kam nach guten 3:19:57 Std ins Ziel und will beim Rhein-Ruhr-Marathon am 30.4. in Duisburg seine Top-Leistung in diesem Frühjahr abrufen. Auch der Neu-Remscheider Peter Gerber, seit einigen Wochen Gast bei unserem Lauftreff, hatte sich gut vorbereitet. Eine Erkältung in der Vorbereitung warf ihn jedoch ein wenig zurück. Vernünftigerweise nahm er einen "Gang" raus und kam nach 3:38:55 Std ins Ziel. Eine neue persönliche Bestzeit erzielte auch Ferry Scheida. In seinem zweiten Marathon war er mit 4:41:00 Std zehn Minuten schneller als bei seinem Debut vor einem halben Jahr.

Den Erfolg des Marathon-Teams rundete Birgitt Bioly ab. Sie konnte sich über den 3. Platz in der AK W50 freuen. Mit 3:52:32 Std. war sie schnellste Remscheiderin im 383 Frauen starken Teilnehmerfeld.

Beim Beenden dieses Berichts fällt mir noch Uta Niedrigs Marathon vor einer Woche (26.3.) in der "ewigen Stadt" ein. Sie war zwei Wochen in Italien, und was macht man im Urlaub...?
Natürlich Marathon laufen: 3:58 Std. kamen am Ende dabei raus...

Auf dem Bild, vor dem Start v.l.n.r, Gerhard, Ingo, Birgitt, Oliver, Ferry und "Gast" Thomas Emde.

Autor: Matthias Bioly